Herzlich Willkommen auf der Seite des BSC Augsburg e.V., dem größten Bogensportverein in Augsburg und Umgebung.

Unser Verein teilt sich in zwei eigenständige Abteilungen auf:

BSC Augsburg e.V. - Abteilung WA-Scheibe

Abteilung WA-Scheibe


BSC Ausgburg e.V. - Abteilung WA-FeldAbteilung WA-Feld

 

Der BSC Augsburg e.V. trauert um sein Gründungsmitglied und langjährigen Landesbogenreferenten Günter Stohr

Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie und den Angehörigen.

Nachruf des Bayerischen Sportschützenbundes

Das Bogenschießen ist ein Schießsport mit Pfeil und Bogen.
Das Bogenschießen ist ursprünglich eine der ältesten Jagdformen der Menschheit und spielte lange Zeit als Fernwaffe in kriegerischen Auseinandersetzungen eine bedeutsame Rolle. Heute ist das Schießen auf standardisierte Zielscheiben mit Recurvebögen, an denen Zielvorrichtungen und Stabilisatoren angebaut sind, die am weitesten verbreitete Bogensportart. Der verwendete Bogen, der häufig als „olympischer Bogen“ bezeichnet wird, ist ein technologisch hoch entwickeltes Sportgerät, mit welchem genaue Treffer auf große Distanzen erzielt werden können. Das Bogenschießen zählt zu den Präzisionssportarten. Bogenschießen gehört seit 1972 zu den Olympischen Sportarten. Zuvor war es bereits in den Jahren 1900, 1904, 1908 und 1920 im Programm der Olympischen Spiele vertreten. Seit einigen Jahren gewinnt das Traditionelle Bogenschießen mit Bögen, an denen keinerlei technisches Zubehör angebracht ist, an Beliebtheit. Neben dem Recurvebogen in seiner Form als Blankbogen wird hier mit dem Langbogen, dem Reiterbogen und dem Primitiv-Bogen geschossen. Das Bogenschießen beruht auf dem Prinzip eines elastischen Stabes (Bogen), der mit einer Bogensehne gespannt wird. Durch Anspannen der Sehne wirkt der Bogen wie eine Feder und es wird potentielle Energie aufgebaut, die sich beim Lösen der Sehne als kinetische Energie des Pfeils frei setzt. Je stärker die Spannkraft des Bogens und je länger der Auszug der Sehne ist, desto schneller, weiter, geradliniger und durchschlagskräftiger fliegt der Pfeil. Die Spannkraft des Bogens wird traditionell als Zuggewicht an der Sehne in englischen Pfund (1 englisches Pfund = 0,453 kg) bei einem Auszug von 28 Zoll (71,12 cm) gemessen. Das Zuggewicht von Bögen variiert zwischen wenigen Pfund bei Kinderbögen bis über 60 Pfund bei trainierten Schützen. Bei Compoundbögen, die mit einem flaschenzugähnlichen Mechanismus ausgestattet sind, hat der Bogen eine weitaus größere Spannenergie, da die aufgewendete Zugkraft des Schützen bereits vom Beginn des Auszuges an bis kurz vor dem vollen Auszug annähernd gleichmäßig hoch ist und dadurch dem Pfeil ein wesentlich höherer Impuls gegeben wird. Die Länge des Auszugs hängt von der Armlänge des Schützen und der Art der Schießtechnik ab. Schießtechnik heißt hier vor allem die Wahl des Ankerpunktes, wo die Zughand den maximalen Auszug der Sehne erreicht. Je nach Bogenklasse und Verband, in dem der Bogenschütze sportliches Schießen betreibt, gibt es Beschränkungen in der Abschussgeschwindigkeit (Feld- und Wald: 300 fps (Fuß pro Sekunde)) oder Zuggewicht von 60 Pfund (FITA, Target).

Kontakt RSS Feed FlickR Facebook Instagram

2. Augsburger Zirbelnuss Preisgeldturnier

Sponsoren

Wir sind Partner von MyDays!
Verschenken Sie das „Erlebnis Bogenschießen“

 

News der WA-Scheibe Abteilung

Der Beitrag Arbeitstag(e) Zirbelnussturnier erschien zuerst auf BSC Augsburg e.V. - Abteilung WA. [...]

Am 22.04.2018 fand bei strahlendem Sonnenschein unsere Vereinsmeisterschaft 2018 statt. Neben Sonnen [...]

Arbeitsdienst am 21.04.2018   Der Beitrag 3. Arbeitsdienst 2018 erschien zuerst auf BSC Augsburg e.V [...]

Ein gelungenes Comeback für John Hehl John Hehl vom BSC-Augsburg sorgte nach einer mehrjährigen Paus [...]

Bereits am 17.02.2018 fand in Langenpreising das Saisonfinale der Recurve Oberliga Südwest statt. Na [...]

  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr
  • A photo on Flickr